Samba - Erste Schritte

Oft haben Kunden des HRZ, die sowohl unter UNIX als auch unter Windows arbeiten Schwierigkeiten, diese unterschiedlichen Welten zusammenzuführen, z.B. wenn es darum geht, eine per E-Mail erhaltene und unter UNIX abgespeicherte WORD-Datei auf dem PC zu bearbeiten und anschließend auf einem wiederum unter UNIX freigegebenen Drucker auszugeben. Diese Seiten sollen helfen, die Probleme zu lösen. Samba ermöglicht den Zugriff von einem PC, der unter einem der Microsoft-Betriebssysteme läuft, auf UNIX-Verzeichnisse, vor allem das Homeverzeichnis, in dem die eigenen Daten liegen und auf UNIX-Druckwarteschlangen, z.B. den Farblaserdrucker oder Drucker für große Druckvolumina. Die durch Samba verbundenen Laufwerke und Drucker können genau wie lokale Ressourcen verwendet werden. Es dauert allerdings länger, da die Daten über das Netzwerk übertragen werden müssen.

Was muss ich auf meinem PC installieren und konfigurieren?

Auf PCs, die den Samba-Service nutzen sollen, muss keine zusätzliche Fremdsoftware installiert werden, Sie müssen jedoch mindestens Windows 98 verwenden. Windows bringt seit Version 3.11 alles mit, was Sie für Samba brauchen. Es könnte nur sein, dass einige Windows-Komponenten von den Installationsmedien nachinstalliert werden müssen.
Dies gilt nur für PCs, die innerhalb der Universität verwendet werden. Bei der Einwahl über einen externen Provider muß zusätzlich der VPN-Client installiert werden.
Zudem muss ein zum verwendeten Drucker passender Druckertreiber installiert sein, wenn Sie über Samba drucken wollen. Derzeit müssen die Druckertreiber noch separat heruntergeladen und installiert werden, zukünftig wird die Installation automatisch bei der erstmaligen Verbindung mit dem Samba-Drucker erfolgen.
Damit Ihr PC den Samba-Server finden kann, muss der Samba-Server auf Ihrem Rechner als so genannter WINS-Server konfiguriert sein. Dies ist eine Konfigurationseinstellung, die nur einmal gemacht werden muss und danach für alle Samba-Ressourcen gültig ist. Außerdem muss der so genannte "Client für Microsoft-Netzwerke" installiert sein. Wie diese beiden Einstellungen gemacht werden, wird im Folgenden erklärt.

Was ist zu beachten?

Für die Benutzung von Samba benötigen Sie einen Nutzernamen und ein Passwort. Diese sind in der Regel identisch mit Ihren UNIX-Nutzernamen und Passwörten. Da Samba aber aus technischen Gründen eine eigene Nutzerverwaltung braucht, kann es sein, dass Ihr Samba-Passwort nicht mit Ihrem UNIX-Passwort übereinstimmt. Dies ist nicht weiter problematisch, Sie müssen nur beachten, dass Sie sich bei der Anmeldung am Samba-Server dann mit Ihren Samba-Daten authentifizieren müssen und nicht mit den UNIX-Daten.