Netzlaufwerk verbinden (Samba Share)

Der Dienst Samba dient dem Zugriff auf Dateien im persönlichen Homeverzeichnis oder in Gruppenlaufwerken von Windows- bzw. MacOS-Systemen, die auf dem zentralen Fileserver des HRZ gespeichert sind. Per Samba verbundene Ressourcen können im Prinzip wie lokale Laufwerke verwendet werden, allerdings skaliert die Zugriffsgeschwindigkeit mit der Netzwerkleistung der Gesamtstrecke zwischen dem lokalen PC und dem Server.

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Alle aktuellen Windows- und MacOS-Systeme sind von Haus aus zur Verwendung von auf einem Samba-Server zur Verfügung gestellten Ressourcen ohne weitere Systemkonfiguration in der Lage.

Auf Computern oder Laptops, die den Samba-Service verwenden, muss somit keine zusätzliche Software installiert werden. Dies gilt allerdings nur für Geräte im Netz der Universität. Bei der Einwahl über einen externen Provider, bsp. von zu Hause, benötigen Mitarbeitende den VPN Cisco AnyConnect Secure Mobility Client. Sie stellen damit eine sichere Verbindung zum Netz der Goethe-Universität her und können sich dann mit Ihren lokalen Netzlaufwerken in der Universität verbinden. Mitarbeitende können so wie im Büro auf Ihre Ordner zugreifen und Dokumente bearbeiten.

How To - Netzlaufwerk verbinden (Samba Share)

Für die Benutzung von Samba benötigen Sie einen Nutzernamen und ein Passwort. Diese sind identisch mit Ihren HRZ-Zugangsdaten (Login und Passwort).

Samba unter Windows 8.1:

How To - Netzlaufwerk verbinden unter Windows 8.1

Video - Netzlaufwerk verbinden unter Windows 8.1

Samba unter Windows 10:

How To - Netzlaufwerk verbinden unter Windows 10

Video - Netzlaufwerk verbinden unter Windows 10

Weitere Informationen zu Samba

Spezielle Fragen zu Samba, Samba-Passwörtern oder zur Plattformintegration Windows-UNIX allgemein stellen Sie bitte an: samba@rz.uni-frankfurt.de.

Link: Das Samba-Projekt: http://www.samba.org [extern]