HRZ-Blog ​​ ​​​​​​ ​​

 

Dez 7 2022
09:42

Neubau für Sprach- und Kulturwissenschaften - Meilenstein in der IT-Infrastruktur

SKW Eingangshalle

Wintersemester im neuen SKW-Gebäude - Neues Gebäude, neues Semester, neue Studierende

Der Neubau der Sprach- und Kulturwissenschaften (SKW) ist einer der letzten großen Bausteine auf dem Campus Westend. Das moderne Gebäude mit seiner Gesamtnutzfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern bietet viel Platz für Büros, Seminarräume, eine Bibliothek, Cafeteria sowie einen großen Hörsaal. Seit Ende September bereits füllt sich das SKW-Gebäude mit Leben, und wir sind mitten im Wintersemester 2022/23 angekommen. 


Das HRZ sorgt für die Einrichtung der IT-Infrastruktur

Das HRZ hat im SKW-Gebäude viel zur Einrichtung der IT-Infrastruktur beigetragen. So ist die IT-Infrastruktur größtenteils vor dem Start des Wintersemesters 2022/23 nutzbar gewesen, auch wenn Nacharbeiten an der ein oder anderen Stelle anstehen.

Mit dem Startschuss und den Planungen vor rund vier Jahren stand die HRZ-Medientechnik mit der technischen Gebäudeausrüstung (TGA Planer), dem Landesbetrieb Bau und Immobilien (LBIH) und der Standortneuordnung im kontinuierlichen Kontakt. Während dieses Zeitraums gab es immer wieder Anpassungen und erneute Abstimmungen - wie bei jedem Großprojekt. Hierzu zählt unter anderem die netz- und medientechnische Ausstattung des runden Hörsaals. Nach der inbetriebnahme geht es im WS 2022/23 zum Beispiel darum, den gemeldeten Bedarf der Fachbereiche noch einmal mit dem aktuellen zu vergleichen und gegegebenfalls nachzubessern.


Der runde Hörsaal - Attraktion und technische Meisterleistung

Der runde Hörsaal im SKW-Gebäude ist architektonisch schön und zugleich eine technsiche Herausforderung gewesen. Das Fazit eines Mitarbeitenden der HRZ-Medientechnik fällt hierzu positiv aus: "Mit dem Ergebnis in Hörsaal A und B sind wir sehr zufrieden und das scheinen die Nutzer*innen auch zu sein. Die Technik läuft also und einige Vorlesungen werden auch schon von uns aufgezeichnet." Die HRZ-Medientechnik ist mit ihren Kooperationspartnern weiter im Austausch um noch hier und da die technische Ausstattung zu verbessern. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um Mängel, die den Vorlesungsbetrieb beeinträchtigen. Ein Dank der HRZ-Medientechnik gilt auch den beiden ausführenden Systemhäusern AVS Lilienthal und BFE Medien Studio, die während der gesamten Bauphase oftmals etwas Geduld mitbringen mussten.


Neu entwickelte IDM-Schnittstelle bei Schließanlage

Bei der Schließanlage im neuen SKW-Gebäude kam zum ersten Mal die vom Identity Management-Team (IDM) entwickelte Schnittstelle zum Einsatz. Diese sorgt in Verbindung mit der eingesetzten Schließanlagensoftware zum einen dafür, dass die Erfassung der Kartendaten erfolgt, was den Betrieb und die Arbeit des Service Teams vereinfacht. Zum anderen erhöht die Robustheit der Übertragung der Stamm-, Gültigkeits- und Sperrdaten zu den jeweiligen Goethe-Cards den Schutz der Mitarbeiterkarten. Die Schnittstelle wurde so entwickelt, dass etwaige weitere zukünftige Schließanlagen ebenfalls von diesen Vorteilen profitieren können. Zudem wurden die 19 Validierer auf dem Campus Westend um zwei weitere Validierer im EG des SKW-Gebäude erweitert. Das Fazit des IDM Teams fällt von daher ebenfalls insgesamt positiv aus: "Mit viel Einsatz und Geduld können wir sagen, dass wir mit dem Ergebnis zufrieden sind."


Links mit mehr Informationen zum SKW Gebäude: